NORDHEIM: DIE WINZER AUF DER MAIN-INSEL


Den Ort Escherndorf und den dazu gehörigen «Lumpen» kennt praktisch jeder Weintrinker, so eine extraordinäre Lage kann ein echter Segen sein. Escherndorfer Lump - das heisst Große Gewächse, Erste Lage, Ruhm, Ehre - und gute Preise. Davon kann man in Nordheim nur träumen -  dabei liegt dieser Weinort nur ganze 45 Fährsekunden von Escherndorf entfernt.


Eine alte Seilfähre bringt Fahrzeuge und Personen über den Altmain vom einen zum anderen Ufer. Eine Reise die sich lohnt - denn das eher unbekannte Nordheim hat für Weinfreunde einiges zu bieten. da wäre zunächst einmal die besondre ‚Inselllage’. Von der Volkacher Mainschleife wenigen Kilometer  flussabwärts, zieht der Fluss gleich seine nächste Kurve. Diese ziemlich kurvigen Verhältnisse waren für die Schifffahrt verständlicherweise überaus hinderlich. Also entstand als Abkürzung in den 50er Jahren ein Kanal, der gemeinsam mit dem Altmain die Weininsel gebildet hat.

Christ und Rudloff: Zusammen stark


Nordheim gilt gemeinhin nicht als das Zentrum des Qualitätsweinbaus. Und das obwohl der 1000-Einwohner-Ort als Frankens größte Weinbaugemeinde gilt. Nahezu alle Bewohner beschäftigen sich mit dem An- und Ausbau von Trauben und sind somit regelmäßig in den Weinbergen unterwegs. Nordheimer Vögelein und Nordheimer Kreuzberg sind die eigenen Lagen. Etwa 50 Winzerbetriebe füllen und vermarkten ihre eigenen Weine, rund 300 Winzer liefern ihre Trauben an DIVINO, die Winzergenossenschaft des Ortes, die auch bundesweit bekannt ist.

Nordheimer Art: Gemeinsam Verkosten, gerne auch mit Gästen

Das Einigkeit stark macht, scheint sich in Nordheim herumgesprochen zu haben. Auch nicht genossenschaftlich organisierte Winzerinnen und Winzer treten immer wieder gemeinsam auf, es wird zusammen probiert, man tauscht sich aus, hilft mit Rat und Tat. Vor allem die jüngeren Winzer wie Patrick Braun, Peter Rudloff und Julia Glaser (-Himmelstoss) versuchen immer wieder gemeinsam zu verkosten. Das klingt im ersten Moment nach Winzerromantik, hat aber ganz handfeste Vorteile. Was sich unter anderem in einem Sekt manifestiert, den man zur 1100-Jahrfeier Nordheims auf Flasche gebracht hat. Und bei dem auch DIVINO tatkräftig mitgewirkt hat. Mit mittelfeinem Mousseux, deutlicher Hefenote, feinem Säurekick und zupackender, geradliniger Art ein schöner Vertreter. Selbstverständlich handgerüttelt, insgesamt 11 Winzer(freunde) stehen mit ihren Trauben und ihrem Wissen hinter dem Projekt. Das reicht den munteren Nordheimern aber nicht: Einmal auf den Geschmack gekommen, sind sie in weiteren Gruppen aktiv. Vor allem in der Gruppierung "Die Inselweinmacher" zeigen die Nordheimer Flagge. 

Julia Glaser
Georg Hünnerkopf


Man kann also sagen - Nordheim ist in Bewegung, oder neudeutsch: Es rockt! Die Qualität der Weine steigt kontinuierlich, auch weil Winzer wie Helmut Christ und Peter Rudloff mit ihrem Streben nach Bodenqualität Nachahmer finden. Noch vor Jahren von den Nachbarn belächelt, zeigt sich die wiedergewonnene Stärke der Böden im Nordheimer Vögelein gerade in schwierigen Jahrgängen. Trockenstress oder Bodenerosion werden von vitalen Böden viel besser verarbeitet. Und gerade fehlender Niederschlag ist in Franken ein verbreitetes Problem. 

Der Boden machts: Michael Christ und Peter Rudloff

Es ist auf alle Fälle spannend zu beobachten, was in Nordheim vor sich geht. Und wer weiß, vielleicht kommen ja irgendwann die Kollegen von der anderen Mainseite auch mal vorbei. Und sei es nur auf ein Glas im Strandkorb …

Beliebte Posts aus diesem Blog