21.07.14

MÜNCHNER BIERINSELN: BRINGT DAS BIER ZURÜCK NACH MÜNCHEN!


Hauptstadt des Bieres - so sieht sich München nur all zu gern. Dank Oktoberfest, Großbrauereien und sorgfältig gepflegtem Image glaubt das auch mindestens die halbe Welt. Nur die Münchner selber müssen da bisweilen betreten in den Masskrug schauen und verstört den Kopf schütteln. Denn von den 80 Brauereien, die einstmals an der Isar den Mythos des Münchner Bieres begründeten, sind gerade mal eine Handvoll übrig geblieben. Das Image des bayerischen Gerstensaftes wird von multinationalen Konzernen gewinnbringend vermarktet, aber wirkliche Bierkultur gibt es in München nur noch in Nischen. Ein erster Schritt das handwerklich gebraute Bier (= Craft Beer) zurück in die Stadt zu bringen, könnten die Münchner Bierinseln sein. Eine Veranstaltung die zeigen will, wo es in der Stadt echtes Bier zu entdecken und zu geniessen gibt.


Es war ja auch nur eine Frage der Zeit. Der im Prinzip liberale und lebensfrohe Münchner musste ja irgendwann die Nase voll haben vom immer gleichen und immer gleicher schmeckenden Bier aus den Großbrauereien der Stadt. Der Eindruck - der sich dank des extra eingebrauten Märzens für die Wiesn noch halbwegs wegtrinken liess - dass es um die Braukunst in der Stadt nicht sonderlich bestellt ist, musste irgendwann zu einer Gegenreaktion führen. Mehr oder weniger legale Bierbrauer machten sich in heimischen Küchen daran, mit dem guten Münchner Wasser aus dem Mangfalltal mittels Gerste, Malz und Hopfen wieder ein echtes Bier zu brauen. Engagierte Einzelhändler schafften handwerklich gebraute Biere aus dem Oberland, aus Oberfranken, aus England oder Belgien in die "Hauptstadt des Bieres" um eine ständig wachsende Gruppe von Bierfreunden versorgen zu können. Craft Beer - also handwerklich hergestelltes Bier - wurde zum Thema an den Biertischen der Stadt, in München entstand so etwas wie eine kleine Bierrevolte. Wesentlich kleiner und stiller als die Biergartenrevolution anno 1995. Aber wenn es ums Bier geht, war der Münchner schon immer bereit seine Stimme und den Leib zu erheben und beherzt 'Moment amoi' zu grummeln.


Um diese noch versprengte Szene zusammenzuführen und eine größere Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, brachten Nicola Neumann und Holger Hahn mit ihrer Initiative 'Münchner Bierinseln' engagierte Brauer, Gastronomen und Händler dazu an einem Strang zu ziehen und mit einer gemeinsamen Aktion auf den wiedererwachenden Bierreichtum der Stadt aufmerksam zu machen. Denn viele Brauer und Bierspezialisten sind einer größeren Öffentlichkeit eher unbekannt. "Gerade beim Bier ist die Frage woher kommt es, wer hat es gemacht und wo kann ich es kaufen, noch nicht so relevant wie etwa beim Wein. Das wollen wir mit den Bierinseln ändern", sagt Nicola. Auch deshalb wird es am 26. Juli 2014 in München Orte und Biere zu entdecken geben, von denen der gemeine Bierdimpfl der Stadt so noch nichts gehört hat. 


Mit der Craft Beer Bewegung hat die Bierkultur eine neue Qualität bekommen. Es geht nicht länger um das "Wirkungstrinken", der kenntnisreiche Genuss steht im Mittelpunkt. Craft Beer Liebhaber schätzen die unglaubliche Vielfalt und den intensiven Geschmack ihrer Biere und vor allem die ungeahnten Möglichkeiten der Kombination mit anspruchsvoller Küche. Indian Pale Ale, Amber Ale, Stouts, Fruchtbiere, Sauerbiere - die Vielfalt ist unerschöpflich und macht Lust auf Entdeckungen. Gestartet wird am 25.07.2014 um 12:00 Uhr vor dem Weißen Bräuhaus im Tal. Das Programm der Münchner Bierinseln umfasst 22 Stationen, die allesamt mit besonderen Bieren, anwesenden Brauern und bierkonformen Köstlichkeiten auf Entdeckung warten. Nicola Neumann: "Ich bin wirklich erstaunt, wie viele Händler, Gastronomen und Brauer in München sich mit dem Thema Craft Beer beschäftigen. Und es scheinen täglich mehr zu werden - eine tolle Entwicklung!"
Vielleicht ist München ja doch die Hauptstadt des Bieres.


Keine Kommentare: