29.06.14

WEINRALLYE#75 #vcd14: MEANWHILE IN MUNICH


Alle. Alle, alle, alle sind sie in Geisenheim. Auf dem vinocamp. Trinken tolle Weine, lernen was, netzwerkeln und haben überhaupt eine super Zeit. Nur ein paar Wenige sind daheim geblieben, das Leben muss ja auch weiter gehen. Also habe ich die Aufgabe übernommen, die etwas andere Weinrallye in München abzuhalten und nicht nach Geisenheim zu fahren. Abgeleitet von den Weininseln, die Nicola Neumann in München veranstaltet, gibt es jetzt vinologische Stadtteil -Achtung- Rallyes! Ich war gestern mit zwölf Damen und zwei Herren unterwegs. Und habe das vinocamp fast ganz und gar nicht und gar kein bißchen vermisst. Fast ...




Gestartet wurde im Walter und Benjamin, einer der verlässlichsten und innovativsten Weinhandlungen an der Isar. Vor allem die profunde Auswahl an handwerklich produzierten Weinen ist erstaunlich. Wir hatten drei Weine im Glas, den Blanco Nieva gehört zwar nicht ganz in diese Kategorie, war aber ein schöner erfrischender Einstieg. Der 2013 Muscadet Sèvre et Maine sur Lie 'Les Dabinières' war da schon ein anderes Kaliber. Würzig frisch, mit ein paar Anisanklängen wäre er ideal zu Meeresfrüchten. Aber die gereichten Häppchen waren auch nicht schlecht. Spontan vergorene Garganegna vom Gardasee gab es zu Schluss. Der Menti Giovanni Riva Arsiglia 2012 war dicht und cremig, voluminös und doch stringent durch seine Säure. Sauber! 


Nächste Station: Die Weinhandlung Toskana in der Reichenbachstrasse. Constance Heuberger empfing uns mit einem Rosato Frizzante von Valpantena - genau das richtige an dem heissen Nachmittag. Das es in der Zwischenzeit Sturzbäche vom Himmel regnete - egal. Meine 14 Schutzbefohlenen waren ja im Trockenen. Mit einem Nero di Troia Duca d'Ascoli ging es weiter - dicht, viel Körper, aber nicht fett. Ein Süditaliener mit gutem Trinkfluss. Und für den Abschied hatte Constance noch etwas spezielles auf Lager . koscheren Wein von den Golanhöhen. Der Mount Hermon Red - ein klassischer Bordeaux Blend aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot - der 2012 war noch etwas verschlossen, hatte aber alles was gemeinhin an Bordeaux geschätzt. Vor allem schwarze Johannisbeere.


Vinologisch blieben wir auch bei der dritten Station in Italien. Aber es wurde trotzdem ganz anders - im Bergwein, Corneliustrasse 18 präsentierte Claudia Dietsch einen beeindruckenden Querschnitt durch die Weinwelt Südtirols. Besonders bemerkenswert - Salto Gläser zum Verkosten findet man wirklich auch nicht überall. Zuerst im Glas ein Weissburgunder 2012 von Eich. Der mit reifen Apfelaroma und Holundernoten überzeugte. Richtig speziell wurde es mit Wein Nummer Zwei: Castel Sallegg Gewürztraminer 2012. Eigentlich ist die Rebsorte nicht besonders beliebt - in dieser Gruppe avancierte er zum Publikumsliebling. Mit Rosenduft und ganz leichter Restsüsse ruft er laut nach Edelpilzkäse - aber die herrlichen Gemüsetartelettes waren auch nicht verkehrt. Mit dem eleganten Blauburgunder 2010 Falkenstein wurde diese Runde abgeschlossen. Facettenreiche Weine, elegantes Anbieten, kenntnisreiche Beratung - Bergwein ist eine Bereicherung der Münchner Weinhandlungsszene! 


Zum Abschluss wurde es spanisch. Susana Suarez hat ihr Camino del Vino erst im letzten Dezember eröffnet - und auf Anhieb einen der charmantesten Weinläden der Stadt geschaffen. Mit viel Liebe hat sie die alte Ladeneinrichtung erhalten, viel Holz, viel Weiss. Ach ja - und interessante Weine hat sie auch noch im Angebot. Und da München in Sachen spanischer Wein ziemlich unterversorgt ist, hat sie gute Chancen. Zumal Susana selbst ein Ereignis ist. Aber zum Wein: Ein Cava Raventós i blanc lockerte die Geschmacksnerven, hervorragende Wurst und Käsehappen sorgten für Grundlage. Ach ja: Und eine Tortilla gab es ... wow. Definitiv besser als jede die ich bisher gemacht habe. An das Rezept muss ich ran ... Zum Rueda von José Pariente passten sowohl Tortilla wie auch Käse ausgezeichnet. Und der Lalama, ein Ribera Sacra, setzet dem ganzen die Krone. Dicht, fleischig, trotzdem nicht schwer oder sättigend - ein großer Roter. Und der perfekte Abschluss der Rundreise. 


Hat schon Spass gemacht, diese kleine Weinrallye am Gärtnerplatz. Und ist ganz sicher ein tolles Konzept um dem stationären Weinhandel ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Die kommenden Weintouren in München sind schon terminiert, der Erfolg gibt Nicola Neumann und ihrem Konzept recht. 


Keine Kommentare: