17.06.14

VIEL MEHR ALS NUR BIER: CRAFT BEER COOKING

Da hätte ja auch wirklich schon früher jemand drauf kommen können: Überall spriessen die kleinen Craft Bier Brauereien aus dem Boden, werden die handwerklich arbeitenden Landbierbrauereien wieder entdeckt, versuchen sogar größere Brauereien wieder ernsthafte Biere zu produzieren. Und was soll man dazu essen oder auch kochen? Eben, die Speisenkombination bleibt auch in der wiedererwachenden Biernation Deutschland ein Stiefkind. Nicht mit uns! Wir - das sind Valerie Kitzinger und ich - kochen zum (neuen) Bier. Und wir kochen mit dem (neuen) Bier!




Endlich. Endlich gibt es soviel unterschiedlich schmeckende Biere, dass es sich wirklich lohnt dazu ein fünfgängiges Menu zu kochen. Endlich gib es Biere, die fruchtig, herb, malzig, frisch, ölig, süss, sauer, ausgewogen oder prononciert sind. Und damit einer anspruchsvollen Speisenfolge wirklich etwas hinzufügen können. Denn seien wir mal ehrlich: Was, ausser Kartoffeln, Kraut und Fleisch, hat denn schon zu den 08/15 Bieren aus industrieller Produktion gepasst? Jaja, eine deftige Brotzeit, o.k., auch Matjes mit Bratkartoffeln. Aber es war doch sehr eingeschränkt. Einfach, weil die Biere viel zu eindimensional waren. Aber das hat sich grundlegend geändert, die Brauerszene ist im Aufbruch, hinter fantasievollen Namen finden sich Biere mit unglaublicher Aromenvielfalt, mit nie gekannten Geschmacksnuancen. Und so kann ein Indian Pale Ale mit seiner ausgeprägten Hopfigkeit einen sanft gegarten Lachs im Kräutermantel wirklich adäquat begleiten.


Das Thema Speisen und Bier fristet trotz der vielen Biersommeliers ein Nischendasein. Auf den Getränkekarten der Spitzenrestaurants finden sich zwar viele Weine, aber selten mehrere Biere. Was sicher auch mit der Brauereibindung vieler Restaurants zu tun hat und nicht nur mangelndem Wissen in Sachen Foodpairing. Schade eigentlich, denn da schlummert aus meiner Sicht noch ein riesiges kulinarisches und gastronomisches Potential. 
Gemeinsam mit Valerie Kitzinger vom KOCHRAUM feinschnabel mache ich mich daran, zumindest den HobbyköchInnen die neuen Biere näher zu bringen. In Kochkursen wollen wir zeigen, wie gut Bier und exzellente Küche miteinander harmonieren. Und welche Möglichkeiten im Bier stecken. Denn so ein Craft Beer ist nicht nur ein vortrefflicher Speisenbegleiter - es macht auch als Zutat eine gute Figur. Wenn der Korinthenschaum zum pochierten Rinderfilet mit frischem Kellerbier aufgeschlagen wird, entsteht da ein ganz neues Geschmackserlebnis.


Auch im Desert Bereich ist Craft Beer angekommen. Die salzige Süsse vieler dunkler Starkbiere harmoniert perfekt mit dunkler Schokolade, zusätzlich kann das schwarze Farbmalz als Crunch für zusätzliche Spannung im Texturenmix sorgen. Die Möglichkeiten sind enorm, gerade auch altbekannte Landbiere - vor allem aus Oberfranken - zeigen im neuen Kontext was wirklich in ihnen steckt. Einfach mal ausprobieren. Oder ein entsprechendes Kochseminar besuchen. Zum Beispiel am 4. Juli 2014 ab 18:00. Nähere Informationen zum Programm gibt es im Link





Keine Kommentare: