18.04.14

GRÜNE HARMONIE: SPARGEL, KERBEL, SPINAT UND FENCHEL



Manche Rezepte entstehen erst am Herd, sozusagen 'in progress'. Auf dem Markt gab es Unmengen an frischem, grünem Gemüse. Spinat, Kerbel, Schnittlauch, dazu noch Spargel und Fenchel. Ich konnte nicht widerstehen. Und musste natürlich sehen, wie ich das Ganze am Besten verarbeite. Es wurde ein lauwarmer Salat. Der meinem Bedürfnis nach frischen Grünzeug wirklich gerecht wurde. Das Rezept ist für zwei Personen berechnet.

Dann mal los. Erstmal den Spargel geschält. 4 Stangen für 2 Personen. Aber eher die dickeren Stangen wählen. Die Schalen kommen gleich in einen Topf, mit einer dünnen Scheibe Zitrone, einem halben Teelöffel Zucker und einer kleinen Prise Salz. Ergänzt mit ca. 200 ml Wasser und einem Spritzer Noilly Prat - und ab auf den Herd damit. Schön auskochen lassen. Es sollten am Ende - nachdem die festen Teile aus der Spargelbrühe gefischt sind - etwa 100 ml übrig bleiben.
Den Spargel der Länge nach in vier Scheiben schneiden. Einen Fenchel putzen und in ähnlich dicke Scheiben schneiden, so ein halber Zentimeter für beide Gemüse ist gut. In einer beschichteten Pfanne werden alle Gemüsescheiben in wenig Butter angebraten. Nacheinander braten! Auf zwei Tellern verteilen und im Backofen warm halten. Eine kleine Schalotte fein schneiden und mit einem halben Teelöffel Butter anschwitzen. Zwei handvoll gewaschenen Spinat in die Pfanne geben und zusammenfallen lassen. Mit Salz und Pfeffer leicht würzen. 


In die Spargelbrühe 100 ml Sahne geben, aufkochen lassen. Mit einem Teelöffel Senf, einer Prise Salz, etwas Piment d'Espelette abschmecken. Zwei Handvoll Kerbel waschen, von den Stielen zupfen und grob hacken. Sauce mit dem Zauberstab aufmixen. Vom Feuer ziehen, den Kerbel dazugeben. Die Kerbel-Sahne über dem Spargel Fenchel Gemüse verteilen. Den Spinat in der Mitte anrichten. Darauf habe ich noch einen Ziegenkäse mit Speck umwickelt und angebraten gesetzt. Und weil es noch im Kühlschrank war, kam eine Scheibe karamellisierter Zitrone obendrauf. Fertig! 
Viel Spass beim Nachkochen - und schaut doch bei Gelegenheit mal auf meiner Tellerschubser Facebook Seite vorbei. 

Keine Kommentare: