GENERATION PFALZ: WINZER GRILLEN IN MÜNCHEN


Vorsicht Kalauer! „Winzer Grillen“ ist keinesfalls der Versuch, den Kannibalismus in der bayerischen Landeshauptstadt hoffähig zu machen. Es ist vielmehr der Versuch, mit den Winzern der ‚Generation Pfalz’  und geneigten Menschen eine Sonntagsmatinee mit Weinverkostung zu veranstalten. Saumagen vom Grill und Riesling vom Haardt - welch verführerische Kombination! 

Unter dem Namen „Generation Pfalz“ sind 20 kreative, junge Weinmacher aus der Weinregion im Westen Deutschlands vereint. Um dabei sein zu können muss man - oder frau - unter 40 Jahre alt sein und Lust aufs Reisen haben. Denn die Jungwinzer stellen in Hamburg, Berlin, München oder Köln ihre Weine vor. Und versuchen so frischen Wind in die jeweiligen Weintrinkerszene zu bringen. Das klappt ziemlich gut, die Veranstaltungen sind fast überall ausgebucht. das ist kein Wunder - denn wer könnte schließlich besser für den Pfälzer Wein werben als diejenigen, die Tag für Tag mit Boden, Reben und Trauben arbeiten. Zehn von ihnen werden jetzt in München am Start sein. Nähere Infos gibt es hier: 

Wurst! Wir brauchen Wurst! 

Damit diese Präsentationen für Gäste und Winzer auch abwechslungsreich sind, hat man sich für München das schon angesprochene „Winzer Grillen“ einfallen lassen. Dabei werden zu den Weinen der zehn einladenden Betriebe deftige Köstlichkeiten vom Grill geboten. Denn das ist auch Pfalz: Erstklassige, deftige Wurstspezialitäten. Und so wird in der ersten Runde des Sonntags der einzig wahre und echte Pfälzer Saumagen auf den Grill gelegt. Damit das gute Stück nicht trocken runter rutscht, gibt es Wein dazu. Acht Weine einer Rebsorte, blind. Also ohne die Etiketten zu sehen. Die Augen kann man natürlich schon aufmachen. Sonst findet man am Ende weder Glas noch Teller.

Hier noch ungegrillt: Saumagen

Mehr Hunger? Dann kommt der nächste Gang.  T-Bone Steak und gegrillte Blutwürste. Auch vom Grill. Nach allem was ich weiß, sollen auch noch Teile eines besonderen Schweines dran glauben. Dazu natürlich wieder Wein. Eine Vertikale aus zwei Lagen, vier Winzer und sechs Jahrgängen, alles aus einer Rebsorte. Ganz großes Indianerehrenwort - das ganze wird ein Heidenspass. Lässige Winzer, großartige Weine, prächtiges Futter. Ach ja - und ich. :-) Damit die ganze Chose geordnet über die Bühne des Oberanger Theaters geht, werde ich als Zeremonienmeister tätig sein. Keine Bange - zuviel Reden werde ich nicht. Aber ein paar Informationen zu Speis und Trank, zu Mann und Wein können ja nicht schaden. (Ende der Eigenwerbung) Würde mich jedenfalls freuen Euch alle zu sehen. Am 5.11. ab 13:00 im Oberanger Theater. CU! 


Hinweis: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Culinarium Bavaricum

Beliebte Posts aus diesem Blog

JETZT. HIER. DER WELTBESTE ROSÉ!

NORDHEIM: DIE WINZER AUF DER MAIN-INSEL

SPARGEL LIEBT SILVANER? ACH WAS ...