28.05.14

VINUM MERUM: ZWEI MÄNNER, ROSEN UND WEIN


Weinhändler in München - das muss ja ein echter Traumberuf sein. Kaufkräftige Kundschaft, hoher Pro-Kopf Verbrauch, die Nähe zu Italien, historisch eng mit der Pfalz verbunden um nur einige der gängigen Urteile über Münchens Weinszene zu nennen. Aber die Realität sieht leider anders aus. Denn der Online Handel macht den stationären Händlern zu schaffen. Da hilft nur Eines: "Der Kunde muss dich mehr mögen als den Wein." Sagen Klaus Elbert und Harald Scherer von Vinum Merum. Was zum Glück für die Beiden wirklich nicht schwer ist.


Der Thalkirchener Fraunbergplatz liegt zwar in unmittelbarer Nähe zum Tierpark, aber doch ein wenig abseits für den Zentrumsorientierten Münchner. Dabei ist die Lage von 'Vinum Merum' direkt neben der Kirche fast schon bilderbuchmäßig. Und von der U-Bahn Haltestelle Thalkirchen sind es ganze 400 Meter. Das rote Haus mit den grünen Fensterläden. Trotzdem ist die sogenannte Laufkundschaft eher selten anzutreffen. Dabei ist das Geschäft eine kleine Fundgrube für Weinliebhaber. Seit sieben Jahren sammeln und verkaufen die beiden Seiteneinsteiger Wein, sie waren mit die Ersten die sich am Thema Orange Wein versuchten, haben den Schwerpunkt frühzeitig in Richtung Deutschland-Riesling gesetzt, dank eines externen Lagers besteht die Möglichkeit auch gereifte Weine anzubieten. 



Im Angebot von Vinum Merum finden sich Weine aus fast allen Weinnationen - aber die Schwerpunkte im Programm sind Deutschland, Österreich und - Italien. Ohne die Weine vom Stiefel geht es nicht in München. Aber auch hier verstehen es Klaus und Harald eigene Akzente zu setzen. Es fehlen die großen, bekannten Namen, dafür finden sich viele autochthone Rebsorten und weniger bekannte Anbaugebiete. Aber im Weißweinbereich ist deutscher Riesling 'vorne', wie sie sagen. Sogar im Lugana Paradies München wird die Nachfrage nach hochwertigen, trockenen Rieslingen immer größer. Drei bis vier Jahre braucht es, um ein Vertrauensverhältnis zum Kunden aufzubauen. Aber das lohnt sich - auch für die Kunden. Denn die Herren haben immer wieder Weine im Angebot, die aufgrund geringer Mengen nicht groß im Online Katalog auftauchen. Für neugierige Weinenthusiasten ein wirklicher Tipp: Einfach mal vorbei gehen.


Über 450 Weine von 90 Produzenten umfasst das Angebot im Vinum Merum, die allermeisten WinzerInnen kennen Klaus und Harald persönlich. Das ist die wichtigste Geschäftsgrundlage, sie können nur verkaufen wofür sie selber einstehen können. Deshalb sind sie immer noch unterwegs, auf Weingütern, Messen und Tastings. Vor allem um auch beim Thema Bio Wein auf dem Laufenden zu bleiben. Die Nachfrage wird stärker, das Angebot an guten Bio Weinen größer. Auch in dem Marktsegment wollen die Zwei ihren Kunden reinen Wein einschenken. Denn nicht alles wo 'bio' draufsteht ist auch gleichzeitig gut. 

Übrigens: Im Vinum Merum kann man auch Rosen (!) kaufen. Diese Leidenschaft für Blühendes stammt noch aus der Zeit als Harald eine Blumenhandlung hatte. Und ist irgendwie mal etwas Anderes als die Schokoladen oder Kekse, die es in vergleichbaren Weinhandlungen gibt. 


1 Kommentar:

Sascha Mühlegg hat gesagt…

... aber Hallo!

Ich kann die Ausführungen nur bestätigen. Die Weinauswahl sucht nicht nur in Münchner Weinhandlungen ihresgleichen. Zugleich lassen sich auch für "erfahrene" Weitrinker bei Vinum Merum immer wieder überraschende Entdeckungen machen. Bei alledem bestechen Gastfreundschaft wie Kompetenz der Ladenbesitzer. Nicht nur, dass die beiden selbst für die ungewöhnlichsten gastronomischen Herausforderungen stets passende Empfehlungen parat habe - bei einem Besuch im Laden lassen sich ein Vielzahl der verfügbaren Weine auch adhoc verkosten.
Wer will den da im Internet noch ein vermeitliches Schnäppchen machen.
Bitte weiter so VinumMerum!

Mit vinophilen Grüßen,
Sascha Mühlegg